Badideen Aktuell

Frühjahrsputz: Oft reicht Spülmittel aus

Reinigung besteht aus vier Faktoren: Wasser, Chemie, Mechanik und Zeit

Pünktlich zum Frühjahrsputz wandert der Blick durch die Supermarktregale: Das Angebot an Reinigungsmittel ist riesig. Doch viele Produkte sind verzichtbar, einige sogar schädlich. Wenn Wasser nicht ausreicht, müssen Reinigungsmittel dazugenommen  werden. Bei allen Produkten gilt: Sie sollten so sparsame möglich dosiert werden. Ratsam wäre zunächst ein mildes Mittel z.B. Spülmittel eignen sich für alle leichteren Verschmutzungen, zum Fensterputzen und Bodenwischen. Sind die Verschmutzungen stärker, sollte zum Allzweckreiniger verwendet werden. Er wird mit Wasser verdünnt und zum Reinigen fast aller Bodenbeläge und Oberflächen (außer Holz) verwendet werden. Gegen Kalkablagerungen hilft Zitronensäure. Das Mittel wird am besten mit einem Schwamm auf die verkalkten Stellen aufgetragen. Einige Minuten einwirken lassen und dann mit klarem Wasser abspülen. Bei Oberflächen aus Mamor, Kunststoff, Holz oder Beton ist jedoch Vorsicht geboten: Sie können durch die Säure stumpf werden. Nur bei hartnäckigen Verschmutzungen sollten Scheuermittel verwendet werden. Die Grundausstattung lässt sich durch alt bewährte Hausmittel ergänzen: Aus einem Tropfen Brennspiritus, etwas Spülmittel und Wasser entsteht eine Wunderwaffe für makellose Glasflächen. Spülmittel oder Neutralseife für Oberflächen und Bodenbeläge. Backpulver mit einer alten, feuchten Zahnbürste auftragen reinigt Fliesenfugen. 

 

Abtauen bei Kälte

Ist es draußen ungemütlich und kalt, ist es ein guter Zeitpunkt, um Gefriertruhen und Kühlschränke abzutauen. Der Inhalt wird währenddessen einfach im Freien gelagert. Dennoch sollte man die Geräte zügig reinigen, gerade die Tiefkühlfächer. In einem herkömmlichen Gefrierschrank herrschen minus 18 Grad. Die Tiefkühlware kann man draußen zwar nicht so kalt lagern. Das regelmäßige Abtauen sei wichtig. Eine dicke Eisschicht im Gerät wirke wie eine Wärmedämmung und erhöhe den Stromverbrauch. Ältere Geräte bauten mit der Zeit noch dicke Eisschichten im Inneren auf, moderne Tiefkühlschränke hätten hingegen eine Abtau-Automatik. Aber auch für diese Truhen sei der Winter eine gute Gelegenheit, um sie in Ruhe zu reinigen.

Licht für kurze Zeit anlassen

 

 

Licht nicht jedes Mal ausschalten

Verlässt man nur für ein paar Minuten das Zimmer, ist es besser, das Licht in dieser Zeit anzulassen. LED-Lampen verbrauchen gerade beim Einschalten etwa das Zehnfache an Leistung, als wenn sie im Normalbetrieb laufen.

Lüften ist wichtig

Regelmäßig lüften 
Seit der Corona-Pandemie ist es jedem bekannt:
Zimmer müssen regelmäßig gelüftet werden. Aber nicht nur wegen des Virus sollte man mehrmals am Tag das Fenster öffnen. Denn regelmäßiges Lüften verhindert auch Schimmelbildung. Das teilt das Institut für Schadenverhütung und Schadenforschung mit. Sei die relative Luftfeuchtigkeit zu hoch und das Zimmer gleichzeitig dauerhaft zu warm, könne sich schnell Schimmel bilden. Ein Tipp der Experten lautet: In jedem Zimmer sollte ein Hygrometer installiert werden. Das misst die relative Luftfeuchtigkeit. Sie sollte idealerweise zwischen 50 und 60 Prozent liegen. Außerdem sollte man mehrmals täglich stoßlüften. Dabei strömt feuchte Raumluft raus und trockenere Außenluft rein. Werden die Fenster anschließend wieder geschlossen, erwärmt sich die Luft innen, kann wieder mehr Wasser aufnehmen, und die relative Luftfeuchtigkeit sinkt weiter ab. Man sollte sich folgendes merken: Für Feuchtigkeit im Raum sind nicht nur Kochen in der Küche sowie Wasserdampf vom Duschen und Baden verantwortlich, sondern auch Atemluft und nächtliches Schwitzen. Dafür muss aber nach dem Lüften auch geheizt werden.

Wohnung richtig hinterlassen

Mieter sollten ihre Wohnung richtig hinterlassen
Der Eigentümerverband Haus & Grund weist auf folgendes hin: Mieter, die für längere Zeit verreisen oder sind aus anderen Gründen nicht anwesend, sollten darauf achten, dass die Wohnung auch in dieser Zeit gut hinterlassen wird. Jeder Mieter ist berechtigt, seine Wohnung –auch für längere Zeit –allein zu lassen. Während seiner Abwesenheit, bleibt er auch verantwortlich und ist verpflichtet, Schäden abzuwenden. Die Wohnung muss ausreichend belüftet werden, gleichzeitig aber auch vor Regen geschützt sein. Der Mieter sollte auf dauerhaft gekippte Fenster verzichten. Entsteht dadurch ein Schaden oder wird die Wohnung konkret gefährdet, droht dem Mieter im schlimmsten Fall die Kündigung.

Plastikfolie auf Herd geschmolzen

 Nagellackentferner hilft

 

 Ist auf einer Herdplatte Plastikfolie geschmolzen,

bekommt man die Reste mit Nagellackentferner leicht wieder ab.